Archiv für das Tag 'PR'

Jan 25 2010

Der Papst sagt: Gehet hin und bloggt!

Die Welt vernetzt

Ich gestehe: Diese Überschrift oder auch Teaser habe ich einer örtlichen Anzeigenzeitung entnommen. Sie macht jedoch deutlich, wie extrem sich derzeit der Wandel in den Medien vollzieht. Denn: Anlässlich des Welttages der sozialen Kommunikation, am 24. Januar, der einst von Papst Paul VI. 1967 initiiert worden ist, macht der Aufruf des derzeitigen Oberhauptes der katholischen Kirche mehr als deutlich, dass alle Institutionen aufgerufen sind, das eigene Bild der Kommunikation zu überdenken und das eigene Handeln entsprechend anzugleichen.

Weiterlesen »

HotmailLinkedInMySpaceYahoo BookmarksTypePad PostBlogger PostTwitterTechnorati FavoritesFacebookFriendFeedShare

Ein Kommentar

Nov 09 2009

… das Ohr ist das Tor zur menschlichen Seele.

Musik und die Magie der Töne in ihrer Gesamtheit hatten und haben schon immer den Menschen beeindruckt.  Die Musik begleitet die Geschichte der Menschheit bis heute. Alte Funde zeigen uns historische Instrumente und bedeutende Schriften erwähnen den Gebrauch von Musik, sei es um Macht zu demonstrieren oder um Freude darzustellen. Musik ist eben multikulturell und es bedarf keiner besonderen Fähigkeiten, ihre Botschaften zu verstehen oder sich ihr einfach hinzugeben. Wir sind – vereinfacht gesagt – entsprechend unseres kulturellen Backrounds gewohnt, die Sprache der Töne sofort umzusetzen, ohne dass wir jemals bewusst Vokabeln oder grammatikalische Regeln erlernt hätten.

Weiterlesen »

HotmailLinkedInMySpaceYahoo BookmarksTypePad PostBlogger PostTwitterTechnorati FavoritesFacebookFriendFeedShare

Ein Kommentar

Sep 15 2009

Das Sozialsponsoring – Der Dialog mit dem Partner. Eine Möglichkeit für kleine NPOs?

Autor: Ludger Brenner. Abgelegt unter NPO-Blogparade

Sponsor und wie gewinne ich sie?

Sponsor und wie gewinne ich sie?

Das Sozialsponsoring oder auch Soziosponsoring ist eine weitere Möglichkeit für Non-Profit-Organisationen an Mittel zu gelangen. Gerade in einem wirtschaftlich schwierigen Umfeld sind Strategien gefragt, welche Empfänger und Geber von Leistungen auf eine andere, eine partnerschaftliche Ebene stellen.

Dabei spielt im Unterschied zu den anderen Sponsoringarten der Gedanke des Förderns eine gewichtigere Rolle. Während das reine Sponsoring in der Art der Kommunikation eher einer Einbahnstraße gleicht – es werden ausschließlich externe Kommunikationsziele verfolgt –, so bietet das Soziosponsoring die Möglichkeit der direkten Beeinflussung der Unternehmenskultur. Die aus dem Ökosponsoring übertragene Definition von Bruhn verdeutlicht dies: „[...] die Verbesserung der Aufgabenerfüllung im sozialen Bereich durch die Bereitstellung von Geld-/Sachmitteln durch Unternehmen, die damit auch (direkt oder indirekt) Wirkungen für ihre Unternehmenskultur und -kommunikation erzielen wollen.“

Die in diesem Zusammenhang gestellte Frage lautet:

Ist es ebenso kleinen (lokalen/regionalen) NPOs möglich, Partnerschaften in Formen des Soziosponsorings einzugehen oder ist dies eher eine Sponsoringform, welche den großen NPOs vorbehalten ist? Wenn ja, gibt es entsprechende Beispiele aus der Praxis und wie könnte die Ansprache/eine erste Kontaktaufnahme an den potentiellen (lokalen) Sponsoringpartner gestaltet werden?

Zum besseren Verständnis vorher noch einige Überlegungen zum Sozialsponsoring:

Weiterlesen »

HotmailLinkedInMySpaceYahoo BookmarksTypePad PostBlogger PostTwitterTechnorati FavoritesFacebookFriendFeedShare

4 Kommentare

Aug 04 2009

Lasst uns aktiv werden – Die 10. Runde der NPO-Blogparade

Autor: Ludger Brenner. Abgelegt unter NPO-Blogparade

Eine kleine Spende bitte.

Eine kleine Spende bitte.

Redcross Sociologist-Blogger Gerald Czech eröffnete die 10. Runde der NPO-Blogparade. Czech geht der Frage nach, inwieweit es Sinn machen kann, Jugendliche (“junges Publikum”) durch die großen NPOs anzusprechen, um diese dann für die Interessenlage der Organisation zu gewinnen und im Weiteren zu aktiven Spendern werden zu lassen.
Hintergrund der Überlegung ist, dass gerade bei den großen Organisationen, durch die sogenannte Panelsterblichkeit (=Drop-out-Rate; Verringerung der Zahl der Teilnehmer eines Panels durch Tod, Haushaltsauflösung, Geschäftsschließung, aber auch aus sonstigen Gründen [nachlassendes Interesse, zeitliche Verhinderung etc.]) die Zahl der aktiven Spender abnimmt. Weiter benennt Gerald Czech das zurückgehende Spendenaufkommen durch die älteren (bildungsfernen) Generationen, da gerade diese in ökonomisch schwierigen Zeiten über wenige bis keine finanziellen Reserven verfügen und somit ihr soziales Engagement zurückfahren.

Um einen Einstieg in das Thema zu finden, empfand ich es zunächst als hilfreich, …

Weiterlesen »

HotmailLinkedInMySpaceYahoo BookmarksTypePad PostBlogger PostTwitterTechnorati FavoritesFacebookFriendFeedShare

2 Kommentare

Jun 26 2009

eLearning für Senioren – Die 9. Runde der NPO-Blogparade

Autor: Ludger Brenner. Abgelegt unter NPO-Blogparade

eLearning - Praxis und Realität

Digitale Lesestunde

In der 9. Runde der NPO-Blogparade stellt Herbert Schmidt keine Frage.
Vielmehr möchte er Anregungen haben. Anregungen zu einem Thema, welches sicherlich in der gemeinen Welt der Onlinenachrichten, des Twitterns und des Web 2.0 weniger Beachtung findet.
Es geht um das vernachlässigte Thema des eLearnings von Senioren für Senioren. Der Diplom Ingenieur selbst ist Jahrgang 1937 und bei Betrachtung seines Webauftrittes gewinnt man schnell den Eindruck, dass Schmidt keineswegs daran denkt, sich von den Entwicklungen des Zeitgeschehens abhängen zu lassen.
Im Gegenteil: Seine Website (wuedesidn.de) enthält hochinteressante Themen, die gerade auch für jüngere Generationen von großem Wert sind und ganz nebenbei gibt er Tipps für Software und Social Media Tools.

Warum diese etwas langatmige Einleitung?

Weiterlesen »

HotmailLinkedInMySpaceYahoo BookmarksTypePad PostBlogger PostTwitterTechnorati FavoritesFacebookFriendFeedShare

Keine Kommentare

Mai 11 2009

Gesetz zur Sperrung von Internetseiten = Zensur?

Autor: Ludger Brenner. Abgelegt unter Öffentlichkeit

Was geschieht hier?

Gerade vier Tage hat es gedauert. Dann waren mehr als 50.000 Unterschriften via Internet gegen das Gesetz zur Sperrung von Webseiten mit kinderpornografischen Inhalten gesammelt worden. Nun muss sich der Petitionsausschuss des Bundestages mit dem, von Familienministerin Ursula von der Leyen eingereichten Gesetzentwurf befassen. “Zensurursula”, wie die Ministerin inzwischen in Teilen des Webs betitelt wird, kann die Kritik nicht nachvollziehen.

Was war geschehen?

Weiterlesen »

HotmailLinkedInMySpaceYahoo BookmarksTypePad PostBlogger PostTwitterTechnorati FavoritesFacebookFriendFeedShare

Keine Kommentare

Jan 18 2009

Kreativität versus Finanzkrise – Konzert in E

Autor: Ludger Brenner. Abgelegt unter PR & Musik

Wenn das kein gutes Jahr wird: Als ich diesen Clip sah war mir klar, dass Unternehmen jeder Größenordnung einiges anstellen werden, um sich und ihre Produkte in den Köpfen der potentiellen Käufer zu verankern. Der Mercedeskonzern legte für die im März 09 startende Kampagne die Latte schon mal sehr hoch. Die neue E-Klasse fährt vor und wie!

Weiterlesen »

HotmailLinkedInMySpaceYahoo BookmarksTypePad PostBlogger PostTwitterTechnorati FavoritesFacebookFriendFeedShare

Keine Kommentare

Dez 10 2008

YouTube und der Sound des Web 2.0

Autor: Ludger Brenner. Abgelegt unter PR & Musik

Die Gazetten haben es verkündet und manch einem Musiker der Klassikszene dürften sich die Zehennägel aufgerollt haben, denn das Internet bricht mit aller Vehemenz in die Welt der Orchestergräben und Konzertbühnen ein. Allen voran das Videoportal Youtube. Der Konzern ruft zu Probespielen auf, die vor der eigenen Webcam aufgenommen und dann einer Jury zur Auswertung und Wahl der zukünftigen Orchestermitglieder überlassen werden.

Die Jury besteht aus …

Weiterlesen »

HotmailLinkedInMySpaceYahoo BookmarksTypePad PostBlogger PostTwitterTechnorati FavoritesFacebookFriendFeedShare

Keine Kommentare

Nov 21 2008

Small is tall oder: Verwirrendes bei Starbucks

Autor: Ute Launert. Abgelegt unter Öffentlichkeit

Zugegeben: Mit einem schönen Kaffee vor sich auf dem Tisch lässt sich der Tag gut an … oder der Nachmittag … meinetwegen auch der Abend.

Aber schwierig wird es, wenn man nicht so recht weiß, was man bei Starbucks bestellen soll, wenn man eigentlich nur einen kleinen Kaffee möchte.

Der Konzern hat nämlich kurzerhand aus den gängigen Bezeichnungen “small, medium, large” die wunderbar Verwirrung stiftenden Benennungen “tall, grande, venti” gemacht.

Also nochmal zum Nachsprechen: Ein zuvor als “small” bezeichneter Kaffee ist nun ein “tall” one, wer’s Medium liebt, bestellt einen “grande” und, um das Ganze noch zu toppen, wird aus “large” ein “venti”. Jack Sparrow würde fragen: Klar soweit?

Falls nicht, hilft vielleicht folgender Spot weiter:

HotmailLinkedInMySpaceYahoo BookmarksTypePad PostBlogger PostTwitterTechnorati FavoritesFacebookFriendFeedShare

Keine Kommentare

Nov 14 2008

Obamamania verbreitete sich auch viral

Autor: Ludger Brenner. Abgelegt unter Virales Marketing

Das Rennen um das Weiße Haus ist entschieden und längst steht fest, dass der jüngste Wahlkampf in den USA zum teuersten Werbefeldzug in der politischen Geschichte des Landes geworden ist – und zwar für beide Lager! Zunächst begann Barack Obama nach eigenen Angaben mit kleiner Gefolgschaft in einer Garage, bevor er die Massen in großer Zahl für sich gewinnen konnte. Auf dem Weg zur allgegenwärtigen Bekanntheit, haben die Götter jedoch das Marketing gesetzt und das wurde im Falle Obamas auch kräftig auf viralem Weg betrieben.

Dafür hat man unter anderem den bekannten Spot einer Brauerei gewählt, ihn abgewandelt und die Akteure mit politischen und daraus privat resultierenden Problemen der Gegenwart versehen.

Das Original:

Weiterlesen »

HotmailLinkedInMySpaceYahoo BookmarksTypePad PostBlogger PostTwitterTechnorati FavoritesFacebookFriendFeedShare

Keine Kommentare

Ältere Einträge »


Video & Audio Comments are proudly powered by Riffly