Archiv für das Tag 'Adventskalender'

Jan 25 2010

Der Papst sagt: Gehet hin und bloggt!

Die Welt vernetzt

Ich gestehe: Diese Überschrift oder auch Teaser habe ich einer örtlichen Anzeigenzeitung entnommen. Sie macht jedoch deutlich, wie extrem sich derzeit der Wandel in den Medien vollzieht. Denn: Anlässlich des Welttages der sozialen Kommunikation, am 24. Januar, der einst von Papst Paul VI. 1967 initiiert worden ist, macht der Aufruf des derzeitigen Oberhauptes der katholischen Kirche mehr als deutlich, dass alle Institutionen aufgerufen sind, das eigene Bild der Kommunikation zu überdenken und das eigene Handeln entsprechend anzugleichen.

Weiterlesen »

  • Hotmail
  • LinkedIn
  • MySpace
  • Yahoo Bookmarks
  • TypePad Post
  • Blogger Post
  • Twitter
  • Technorati Favorites
  • Facebook
  • FriendFeed
  • Share/Bookmark

Ein Kommentar

Jan 21 2010

Aus dem Nähkästchen geplaudert – Pferde sind bessere Menschen!

Sie ist da - die Seminarbroschüre

Sie ist da - die Seminarbroschüre

Jeder wünscht ihn für sich: Den Erfolg. Wie auch immer dieses Wort aus subjektiver Sicht mit Inhalten gefüllt werden mag, so freut man sich Menschen treffen zu können, welche ihr persönliches Erfolgsrezept vorstellen und wie sie es leben. Erfolg braucht eben Impulse.

Dies ist auch das Motto unter welchem sich mittlerweile 17 Berater, Unternehmer und  Trainer aus unterschiedlichen Disziplinen zu einem neuen Impulsgeber, dem Unternehmertreffen Celle-Hannover zusammengeschlossen haben, um Interessenten neue Denkanstöße für ihre alltägliche Arbeit – ihren alltäglichen Erfolg  zu geben. Über das eigentliche Netzwerken hinaus, wird so regelmßig in Celle (Congress Union) und Hannover (Loccumer Hof) eine reale Plattform geboten sich untereinander auszutauschen, Erfahrungen zu sammeln und die eigenen Themengebiete zu vermitteln.

Anlässlich der für das erste Halbjahr 2010 erschienen Seminarbroschüre, welche jeden der aktiven Teilnehmer portraitiert und auch dessen Workshops vorstellt fand erstmalig eine begleitende Podiumsdiskussion, am 19.01.2010 in der Celler Congress Union statt. Die geladenen hochkarätigen Diskussionsteilnehmer teilten an diesem Abend ihre Erfahrungen mit mehr als 80 Gästen aus Wirtschaft und Politik. Aus dem Nähkästchen plauderten Dr. Axel Brockmann, Leiter des größten deutschen Landgestüts in Celle, Christine Erdsiek, Management- und Führungskräftetrainerin, Axel Lohöfener, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Celle und Dr. Bettina Wilts, Intendantin des Schlosstheaters in Celle.

Soweit überhaupt Erfolg planbar sein mag, so scheint zumindest eine Quintessenz diesen maßgeblich zu beeinflussen: Man sollte mit dem Herzen bei seinem Vorhaben sein und sich ganz der Sache verschreiben. So gelang es Herrn Lohehöfener “seine” Sparkasse vor den großen Tiefen der Krise 2009 zu bewahren und Intendantin Dr. Wilts schaffte es, in äußerst kritischer Situation das “schlingernde” Haus wieder auf Kurs zu bringen und damit das Kulturleben in und um Celle zu gewährleisten.

Frau Erdsiek setzt in ihrer Arbeit als Führungskräftetrainerin auf die Intuition von Pferden. Diese Tiere sind in der Lage, Schwingungen aufzunehmen und diese entsprechend des menschlichen Gegenübers widerzuspiegeln. Dadurch erhält man eine ganz andere Perspektive der gegenwärtigen eigenen Handlungen und ist nun in der Lage, sich neu auszutarieren, die persönlichen Verhaltensmuster zu überdenken. So stellt diese Art der Selbstreflexion eine neue Dimension dar. Vertraute man bisher häufig auf die Ratschläge von “personal Coaches”, welche in einem persönlichen Gespräch Lösungsansätze für den Klienten herausarbeiteten, so bietet das Einlassen auf das Gespür der Pferde einen weiteren Ansatz, sich den eigenen möglichen Schwächen zu stellen. Folgerichtig stellte nach den Ausführungen von Führungskräftetrainerin Erdsiek ein Teilnehmer die Frage, ob Pferde die “besseren” Menschen seien. Die Antwort lautete unter der Berücksichtigung, dass man immerhin über und von Tieren rede: Ja! Denn Tiere haben keine Vorbehalte. Gerade Pferde sind sehr sensibel und reflektieren unmittelbar die Emotionslage des menschlichen Gegenübers. Die Arbeit mit Tieren wird schon seit geraumer  Zeit in verschiedenen Therapien eingesetzt. So gelingt es häufig authistischen Kindern im Umgang mit Delphinen, ihren eigenen Körper besser zu kontrollieren und sich damit besser in der Gesellschaft zu artikulieren. Somit ist es nur konsequent, wenn die Arbeit mit den “tierischen Kollegen” auch in unser tägliches Wirken Einzug hält.

Die Podiumsdiskussion in Celle bot daher einen vielschichtigen Einblick in die unterschiedlichen Ansichten und Erlebnisse erfolgreicher Menschen. Im Anschluss war bei einem Imbiss die Gelegenheit gegeben, sich an verschiedenen Thementischen über das vielfältige Angebot der Dozenten zu informieren und erste Gedanken auszutauschen.

Wir sind sicher, dass es noch weiteren Bedarf an derartigen Verantsaltungen gibt und freuen uns darauf, in den kommenden Monaten in diese Richtung weiter zu gehen. Jede(r) Selbstständige ist eingeladen, sich zu den Unternehmertreffen in Celle wie Hannover einzufinden und seine Ideen zu präsentieren. Weitere Informationen finden Sie unter folgendem Link: unternehmertreffen-hannover.de

  • Hotmail
  • LinkedIn
  • MySpace
  • Yahoo Bookmarks
  • TypePad Post
  • Blogger Post
  • Twitter
  • Technorati Favorites
  • Facebook
  • FriendFeed
  • Share/Bookmark

Ein Kommentar

Dez 26 2009

Der PR>Indianer Adventskalender-Check XXIV – Amar es compatir

Lieben heisst teilen

Amar es compatir bedeutet so viel wie: Lieben heisst teilen. Das mexikanische Sprichwort verbirgt sich u. a. in dem Onlineadventskalender der Hilfsorganisation Aktion Deutschland hilft, welcher auch den Abschluss der diesjährigen Reihe des Kalenderchecks von Non-Profit-Orgnaisationen der PR>Indianer bildet.

Aktion Deutschland hilft ist ein noch recht junger gemeinnütziger Verein, welcher 2001 von zehn renommierten Instititutionen ins Leben gerufen worden ist. Ziel ist es, im Falle einer Katastrophe schnell und effektiv Hilfe leisten zu können. Durch das Know-how in der Auslandshilfe der einzelnen Organisationen ist es möglich, ohne Zeitverzögerung notleidenden Menschen effektiv zur Seite zu stehen. Erfolgreiche Arbeit konnte somit weiter optimiert werden. Bestehende Strukturen helfen so z. B. Kosten zu reduzieren und bestehende Kapazitäten zielgerichtet zum Einsatz zu bringen. Die Hilfsorganisation ist somit eine konsequente Entwicklung auf dem Feld der gemeinsamen Bestrebung wirkungsvolle Arbeit zu leisten und zwar dort, wo sie gerade am dringensten benötigt wird. Drüber hinaus stärkt das Konzept der vereinten Hilfe das Vertrauen in die Spender und der Stakeholder. Zu den Mitgliedern des Vereins gehören humaintäre Größen, wie action medeor e. V., ADRA Deutschland e. V., Arbeiter-Samariter-Bund Deutschland e. V. oder auch CARE Deustchland-Luxemburg e. V.

Gemeinsame Aktivitäten in der Welt verlangen ebenso ein kooperatives Verhalten und Auftreten im Internet. So ist es nur konsequent wenn  auf der Website des Vereins Deutschland hilft e. V. ein Onlineadventskalender dargestellt wird. Dieser ist, entsprechend den Anforderungen des Web 2.0 mit kleinen Raffinessen ausgestattet. Bei dem Klick auf das Türchen des Tages öffnet sich ein kleines Pop-Up Fenster und man erhält ein Sprichwort aus dem jeweiligen Land, welches thematisch als Schwerpunkt gewählt geworden ist. Ein anschließender kleiner Text erklärt, mit welch geringem Aufwand es möglich ist, große Hilfe zu leisten – dauerhaft und nachhaltig. Damit verbindet der Kalender nicht nur einen Einblick in die verschiedenen Teile dieser Welt, sondern er vermittelt auch recht geschickt, dass jeder einzelne Betrachter in der Lage ist, das Seine zur Linderung der globalen Not beizutragen.
Lieben heisst teilen – so kann der Besucher des Onlineadventskalenders über das entsprechende Türchen gleich ganz unkompliziert seine Spende abgeben. Das vorbereitete Formular ermöglicht es, die Gabe entweder per Bankeinzug oder über Kreditkarte zu zahlen. Und daüber hinaus ist es möglich, sich ganz virtuell in weihanchtliche Stimmung zu versetzen. Der als Adventskalender dargestellte Weihnachtsbaum, kann wahlweise mit Licht oder auch nur von dem Schein der Kerzen illuminiert werden.

Auch nach dem Heilgen Abend wünschen die PR>Indianer dem Onlineadventskalender der Aktion Deutschland hilft e. V. viele spendenfreudige Menschen.

An dieser Stelle habe ich noch ein kleines persönliches Anliegen. Auch wenn es sich dabei nicht um die Darstellung und Erläuterung eines Kalenders handelt, liegt mir daran, den AIDS-Hilfe Verein kurz zu erwähnen. Die Lazaruslegion Hannover e. V. braucht jegliche erdenkliche Unterstützung. Die Organisation hilft betroffenen Menschen schnell und unbürokratisch in allen Dingen des alltäglichen Lebens. Eine wunderbare Vorstellung und ein interessantes Interview mit dem Vorsitzenden Wolfgang Ester finden Sie auf dem Blog meiner Kollegin Stephanie Ristig-Bresser von ars:scribendi. Lieben Dank für die Aufmerksamkeit auch zu diesem Thema.

Ebenfalls herzlichen Dank an Holger Ballwanz von der Agentur PR4YOU für den Tipp zu diesem Adventskalender.

Bildquelle: Aktion Deutschland hilft e. V.

Weiterlesen »

  • Hotmail
  • LinkedIn
  • MySpace
  • Yahoo Bookmarks
  • TypePad Post
  • Blogger Post
  • Twitter
  • Technorati Favorites
  • Facebook
  • FriendFeed
  • Share/Bookmark

Keine Kommentare

Dez 16 2009

Der PR>Indianer Adventskalender-Check XV – Krieg und Frieden

Sprache und Verständnis

Sprache und Verständnis

Wer sich bei dieser Überschrift an den russischen Schriftsteller Leo Tolstoi erinnert fühlt, liegt richtig. Dieser versteckte sich hinter dem 15. Türchen des Onlineadventskalenders von scholar-online.

Die Europäer sind ein gemischtes Völkchen, deren Zusammenleben sich manchmal schwierig gestaltet. Es sind nicht nur Sprachbarrieren, welche uns hindern, über den Tellerrand zu schauen, sondern häufig auch oft Vorbehalte, die uns einfach den Weg des Miteinanders erschweren.

Scholar-online.eu ist ein Portal, welches sich auf die Fahnen geschrieben hat, Kommunikation unter den Europäern zu fördern. Ziel ist es, andere Menschen und Kulturen kennenzulernen, Hemnisse und Hürden zu überwinden. Um dies zu ermöglichen, werden die angebotenen Inhalte, wie auch die Kommentare in verschiedene Sprachen übersetzt. Aktuell sind die englische, deutsche, polnische und auch teilweise die russische Übersetzungen gewährleistet. “Wir wollen die Ängste und falsche Stereotypen abbauen und Vertrauen auf der europäischen Ebene schaffen.”, beschreibt die Projektleiterin Anna Brakoniecka das Vorhaben.

Und so ist es nur konsequent, dass der Adventskalender scholar-online.eu über das Leben und Wirken berühmter Europäer berichtet. Jedes Türchen verbirgt in Kurzform ein Porträt von bedeutenden Persönlichkeiten, welche Europa damals wie heute auf ihre Weise geprägt haben. Bisher wurden unter anderem vorgestellt der Dichter William Shakespeare, der Seefahrer und Entdecker Vasco da Gama oder der Maler Pablo Picasso.

Das Portal scholar-online folgt in dem Kalender ganz der namentlichen Direktive: Dem Lernen von anderen und miteinander. Gemeinsam geht man auf die Entdeckungsreise des europäischen kulturellen Erbes, erfährt Toleranz anderen gegenüber zu entwickeln und erobert neue Welten. Der Turm von Babylon kann überwunden werden, wenn wir schlicht unsere Augen und unser Herz öffnen.

Tolstoi, welcher mit seinen Werken bis heute das politische und gesellschaftliche Europa beeinflusst hat, hat erfahren dürfen, wie vielfältig Kulturen sein können und aufgezeichnet wie man es gemeinsam leben kann.

Der Onlineadventskalender von scholar-online ist für mich eine persönliche Bereicherung und ich freue mich auf das nächste Türchen. Viele interessierte Besucher wünschen die PR>Indianer.

Bildquelle: © Sonja Winzer / PIXELIO

Weiterlesen »

  • Hotmail
  • LinkedIn
  • MySpace
  • Yahoo Bookmarks
  • TypePad Post
  • Blogger Post
  • Twitter
  • Technorati Favorites
  • Facebook
  • FriendFeed
  • Share/Bookmark

2 Kommentare

Dez 08 2009

Der PR>Indianer Adventskalender-Check VII – Advent im Web 2.0

Anhören und helfen

Anhören und helfen

Wie es sich für die Neuen Medien gehört, sind diejenigen Tools von größerer Effizienz, welche zum Hinschauen und/oder Hören animieren. Ergänzend zum geschriebenen Wort vermitteln Pod- und Vodcasts Emotionen auf ganzer Linie und bereiten darüber hinaus auch mehr Freude bei der Erfahrung der zu vermittelnden Inhalte.

Getreu dem Gedanken des Mitmachens und Weiterverbreitens präsentiert sich auch der Advent.Podcast.de. Was steckt nun hinter diesem ungewöhnlichen Projekt?
24 Tage werden Audiofiles zum freien Download zu Verfügung gestellt. Geschichten, Musik, Fröhliches und Nachdenkliches rund um die Adventszeit. Unter jedem tonalen Beitrag kann man sich über eine der zahlreichen Non-Profit-Organisationen informieren und bei Gefallen mit großem Herzen tätig werden.

Die Idee, welche hinter diesem wundervollen Projekt steht, ist einerseits NPOs unter die Arme zu greifen, deren Bekanntheitsgrad  nicht gleich dem eines großen Verbandes ist und andererseits den Beweis anzutreten, dass es auch ohne große Werbebudgets möglich ist, Gelder zu akquirieren, um diese dann den entsprechenden Organisationen direkt zukommen zu lassen.

Der Wettbewerb innerhalb der Non-Profit-Organisationen ist groß. Gerade die Kleinen haben kaum Ressourcen, um nachhaltiges Marketing oder Öffentlichkeitsarbeit zu leisten. Dennoch sind es die vielen lokalen Vereine, welche das gesellschaftliche Wohl entscheidend prägen und mitbestimmen. Oft nimmt man sie kaum wahr, denn ihre Arbeit vollzieht sich meist ungeachtet der täglichen Pressemeldungen. Um so wichtiger ist es gerade in einer Zeit der finanziellen Umstrukturierung, einmal genauer in die gemeinnützige Welt vor Ort zu schauen.

Der Advent.Podcast. de ist genau der richtige Ansatz, uns über die vielfältige Lebendigkeit des gesellschaftlichen Gemeinwohls zu informieren. Hier werden Organisationen benannt, die unglaublich viel leisten. “Väter helfen Vätern e. V. “, die “Tiertafel Deutschland e. V.”, die “Kindergarteninitiative Ottobrunn e. V.” sind einige der Institutionen, welche in den ersten Tagen der besinnlichen Zeit vorgestellt worden sind.

Advent im Web 2.0 – hervorragend umgesetzt ist ebenso die Vernetzung innerhalb des Social Media Bereiches. Kaum eines der relevanten Tools wird ausgelassen und wir können die Aktivitäten über Twitter, Facebook, Flickr und Youtube immer mitverfolgen/daran teilhaben.
Der hauseigene Trailer vermittelt professionell die Verquickung in die virtuelle Welt:

Die PR>Indianer sehen in dieser Art der Bekanntmachung und des Marketings ein nachahmenswertes Beispiel. Herzlichen Glückwunsch an die Macher des Advent.Podcast.de.

Weiterlesen »

  • Hotmail
  • LinkedIn
  • MySpace
  • Yahoo Bookmarks
  • TypePad Post
  • Blogger Post
  • Twitter
  • Technorati Favorites
  • Facebook
  • FriendFeed
  • Share/Bookmark

3 Kommentare

Dez 03 2009

Der PR>Indianer Adventskalender-Check II – Wirf mir ein Stöckchen zu!

24 Türchen solt ihr sein

24 Türchen sollt ihr sein

24 Blogs ergeben einen Adventskalender. Wie das funktionieren kann zeigt uns Initiator Alex von workaBLOGic. Grundlage ist die “Stöckchen-Methode”. Die Idee des Stöckchenwerfens ist in der Bloggerszene noch recht unbekannt, erfreut sich jedoch wachsender Beliebtheit.

Die Vorgehensweise:
Ein Blogger greift ein für ihn gewichtiges Thema auf, schreibt dazu einen Beitrag und gibt das Ergebnis (Stöckchen) mit der Bitte um Ideenanreicherung an einen anderen Autor aus seinem Netzwerk weiter. Jedoch weiß der gewählte Adressat zuvor nichts von seinem Glück. Sobald er das Stöckchen erhalten hat, muss er dieses (meist in einem vorgegebenen Zeitraum) bearbeiten und reicht es seinerseits an einen Blogger seiner Wahl. Man könnte diese Art der “ungewollten” Zusammenarbeit als Brainstorming im großen  Stil bezeichnen.

So funktioniert auch der Blog-Adventskalender 2009 des Blogs workaBLOGic. Jeden Tag geht hier in einem anderen Blog ein Türchen auf. Man darf sich auf Gedichte, persönliche Erzählungen oder sogar kleine Geschenke freuen. Inspiration ist also garantiert.

Aus Sicht der PR>Indianer ist das eine ganz wundervolle Idee und wir wünschen dem Blog-Adventskalender 2009 viele Leser, wie auch jede Menge Freude bei der Erstellung der Kalenderbeiträge.

Der PR>Indianer Adventskalender-Check:

Die PR>Indianer möchten dieses Jahr daher einmal die Welt der Online-Adventskalender überprüfen. Wir schauen in Kalender hinein und berichten sporadisch über interessante Überraschungen, welche uns die Zeit bis Weihnachten erleichtern und die dunkle Jahreszeit mit lustigen oder spannenden Geschichten/Ereignissen erhellen.

Gerne nehmen wir Vorschläge entgegen, auf welche Website wir unser Augenmerk richten sollten. Wichtig in diesem Zusammenhang ist nur, dass der Bezug zum Advent oder dem Kalender hergestellt sein sollte. Dies ist also auch eine Möglichkeit seinen eigenen Blog oder Website etwas bekannter zu machen. Vorschläge können via Mail an die PR>Indianer gerichtet werden: info@inoki-pr.de. Oder es kann ein Kommentar unter den jeweiligen Adventskalender-Check-Beiträgen mit entsprechendem Linkverweis gepostet werden. In diesem Zusammenhang besonders interessant sind Aktivitäten von Non-Profit-Organisationen.

Bildquelle: workaBLOGic – hier wir ganze Arbeit geleistet

  • Hotmail
  • LinkedIn
  • MySpace
  • Yahoo Bookmarks
  • TypePad Post
  • Blogger Post
  • Twitter
  • Technorati Favorites
  • Facebook
  • FriendFeed
  • Share/Bookmark

2 Kommentare


Video & Audio Comments are proudly powered by Riffly