Kommentare für Die PR>Indianer http://www.pr-indianer.de Auf den Pfaden der Kommunikation Tue, 27 Sep 2011 07:35:36 +0000 hourly 1 http://wordpress.org/?v=3.1.3 Kommentar zu Audio-Branding? – Kann man das auch essen? Fragen an Cornelius Ringe von DJ http://www.pr-indianer.de/?p=428&cpage=1#comment-1361 DJ Tue, 27 Sep 2011 07:35:36 +0000 http://www.pr-indianer.de/?p=428#comment-1361 Audio Branding ist ein absolut machtvolles Werbeinstrument von dem viel zu viele Agenturen überhaupt keine Ahnung haben. Kann mich noch an eine <a href="http://www.kontrastplus.net/leistungen/medienagentur.html" rel="nofollow">Medienagentur in Reutlingen</a> erinnern die der Meinugn war es komme auf das Bild und nicht den Sound an....ich finde es muss einfach beies eine perfekte Symbiose ergeben...wobei der Sound oft für mehr Wiedererkennugn sorgt. Es gibt TV-Spots die erkenn ich sofort an ihrem Audio Branding. Audio Branding ist ein absolut machtvolles Werbeinstrument von dem viel zu viele Agenturen überhaupt keine Ahnung haben. Kann mich noch an eine Medienagentur in Reutlingen erinnern die der Meinugn war es komme auf das Bild und nicht den Sound an….ich finde es muss einfach beies eine perfekte Symbiose ergeben…wobei der Sound oft für mehr Wiedererkennugn sorgt. Es gibt TV-Spots die erkenn ich sofort an ihrem Audio Branding.

]]>
Kommentar zu Lasst uns aktiv werden – Die 10. Runde der NPO-Blogparade von Redcross Sociologist » Blog Archive » Zusammenfassung: Integrierte Kommunikationsstrategien für jugendliche Zielgruppen http://www.pr-indianer.de/?p=333&cpage=1#comment-1342 Redcross Sociologist » Blog Archive » Zusammenfassung: Integrierte Kommunikationsstrategien für jugendliche Zielgruppen Wed, 31 Aug 2011 15:48:56 +0000 http://test.pr-indianer.de/?p=333#comment-1342 [...] Ludger Brenner, PR-Indianer aus Hannover nimmt in seinem Antwortassay zunächst den Sponsoring-Markt unter die Lupe: Er subsummiert eine Studie Sponsor Visions, die postuliert, dass die Gesamtsumme des Sponsorings zurückgeht – gleichzeitig soll die Summe des Ökosponorings steigen und die Corporate Social Responsibility zum fixen Bestandteil der Unternehmensstrategien werden. Dort sieht Brenner den Hebel für das Targeting von jungen Zielgruppen. [...] [...] Ludger Brenner, PR-Indianer aus Hannover nimmt in seinem Antwortassay zunächst den Sponsoring-Markt unter die Lupe: Er subsummiert eine Studie Sponsor Visions, die postuliert, dass die Gesamtsumme des Sponsorings zurückgeht – gleichzeitig soll die Summe des Ökosponorings steigen und die Corporate Social Responsibility zum fixen Bestandteil der Unternehmensstrategien werden. Dort sieht Brenner den Hebel für das Targeting von jungen Zielgruppen. [...]

]]>
Kommentar zu Frauen können ja mal aus dem Rahmen fallen… von In der Stadt der tierischen Musikanten... | Die PR>Indianer http://www.pr-indianer.de/?p=930&cpage=1#comment-1332 In der Stadt der tierischen Musikanten... | Die PR>Indianer Thu, 16 Jun 2011 08:54:30 +0000 http://www.pr-indianer.de/?p=930#comment-1332 [...] mit dem noch jungen Netzwerk “Frauen in Medien”. Die PR>Indianer waren bei der Auftaktveranstaltung in Hannover dabei und konnten sich schon bei dieser Gelegenheit von diesem ungewöhnlichen Netzwerk überzeugen. Nur [...] [...] mit dem noch jungen Netzwerk “Frauen in Medien”. Die PR>Indianer waren bei der Auftaktveranstaltung in Hannover dabei und konnten sich schon bei dieser Gelegenheit von diesem ungewöhnlichen Netzwerk überzeugen. Nur [...]

]]>
Kommentar zu John Groves oder Der Herr der Klänge – Einblicke in die spannende Arbeit eines Brand Sound Beraters von Ludger Brenner http://www.pr-indianer.de/?p=812&cpage=1#comment-1329 Ludger Brenner Thu, 19 May 2011 14:29:20 +0000 http://www.pr-indianer.de/?p=812#comment-1329 Lieber Herr Nabenhauer, haben Sie bitte Verständnis, dass ich Ihren Beitrag modifiziert habe. Wie viele andere Blogbetreiber auch schätzen wir es weniger, wenn eigene Artikel/Produkte mittels Kommentar auf ältere Beiträge <em>(die natürlich auch gegenwärtig zu lesen empfehlenswert sind)</em> b eworben werden. Um Ihr E-Book (mit den Buchstaben "XYZ" unkenntlich gemacht) zu bewerten, müsste ich es zuvor zur Gänze lesen können. Das setzt eine entsprechende Handlung Ihrerseits voraus, was nicht weniger zweifelsfrei bewertet werden kann. Ich gestehe Ihnen jedoch gerne, dass mich Ihre Art des Marketings wie auch das versuchte Erlangen von Verlinkungen im Web irritiert und daher leise Zweifel an der Praktikabilität der empfohlenen Literatur aufkommen lassen. Ihr Vorgehen entspricht recht wenig den Gepflogenheiten, die sonst in der Social-Media-Branche anzutreffen sind. Der Vollständigkeit halber, habe ich die Adresse Ihres Blogs (ohne Verlinkung) belassen, somit der geneigte Leser sich selbst ein Bild Ihrer Texte und Produkte machen kann. Mit besten Grüßen Ludger Brenner Lieber Herr Nabenhauer,

haben Sie bitte Verständnis, dass ich Ihren Beitrag modifiziert habe.
Wie viele andere Blogbetreiber auch schätzen wir es weniger, wenn eigene Artikel/Produkte mittels Kommentar auf ältere Beiträge (die natürlich auch gegenwärtig zu lesen empfehlenswert sind) b eworben werden. Um Ihr E-Book (mit den Buchstaben “XYZ” unkenntlich gemacht) zu bewerten, müsste ich es zuvor zur Gänze lesen können. Das setzt eine entsprechende Handlung Ihrerseits voraus, was nicht weniger zweifelsfrei bewertet werden kann. Ich gestehe Ihnen jedoch gerne, dass mich Ihre Art des Marketings wie auch das versuchte Erlangen von Verlinkungen im Web irritiert und daher leise Zweifel an der Praktikabilität der empfohlenen Literatur aufkommen lassen.
Ihr Vorgehen entspricht recht wenig den Gepflogenheiten, die sonst in der Social-Media-Branche anzutreffen sind.

Der Vollständigkeit halber, habe ich die Adresse Ihres Blogs (ohne Verlinkung) belassen, somit der geneigte Leser sich selbst ein Bild Ihrer Texte und Produkte machen kann.

Mit besten Grüßen
Ludger Brenner

]]>
Kommentar zu John Groves oder Der Herr der Klänge – Einblicke in die spannende Arbeit eines Brand Sound Beraters von Robert Nabenhauer http://www.pr-indianer.de/?p=812&cpage=1#comment-1323 Robert Nabenhauer Tue, 17 May 2011 11:11:33 +0000 http://www.pr-indianer.de/?p=812#comment-1323 Als Blogbetreiber mit stetig wachsender Leseranzahl, sind wir an Ihrer Beurteilung des Ebooks "XYZ" unter "XYZ" interessiert. Ich freue mich auch über Ihren positiven Kommentar in unserem Blog "presalesmarketing-blog.com" Freundliche Grüße, Robert Nabenhauer Als Blogbetreiber mit stetig wachsender Leseranzahl, sind wir an Ihrer
Beurteilung des Ebooks “XYZ” unter
“XYZ” interessiert. Ich freue mich auch
über Ihren positiven Kommentar in unserem Blog
“presalesmarketing-blog.com”

Freundliche Grüße,
Robert Nabenhauer

]]>
Kommentar zu Willkommen in Aserbaidschan – Abenteuer ist sein Job von Ute Launert http://www.pr-indianer.de/?p=766&cpage=1#comment-1318 Ute Launert Thu, 06 Jan 2011 11:57:59 +0000 http://www.pr-indianer.de/?p=766#comment-1318 Lieber Gnutalux, herzlichen Dank für Deinen Kommentar, den ich dem Autor des Beitrages sehr gerne weiterleite. Natürlich interessiert es mich als PR-Indianerin brennend, was Dich nach Aserbaidschan verschlagen hat. Es ist ja eher ein etwas ungewöhnlicher Arbeits- und/oder Urlaubsort. Vielleicht magst Du ja etwas von Deinen Erfahrungen berichten? Lieber Gnutalux,

herzlichen Dank für Deinen Kommentar, den ich dem Autor des Beitrages sehr gerne weiterleite. Natürlich interessiert es mich als PR-Indianerin brennend, was Dich nach Aserbaidschan verschlagen hat. Es ist ja eher ein etwas ungewöhnlicher Arbeits- und/oder Urlaubsort. Vielleicht magst Du ja etwas von Deinen Erfahrungen berichten?

]]>
Kommentar zu “Stell dir vor, du bist ein Krapfen!” von Ute Launert http://www.pr-indianer.de/?p=915&cpage=1#comment-1317 Ute Launert Thu, 06 Jan 2011 11:45:36 +0000 http://www.pr-indianer.de/?p=915#comment-1317 Lieber Roger, vielen Dank für Deinen Kommentar. Um auf Deine Frage zu antworten: Nein, vermutlich nicht. Sorgen musst Du dir sicher erst machen, wenn Du dich fragst, ob Du lieber ein Krapfen mit Schokoladenüberzug oder doch lieber Zuckerguss sein möchtest ... Doch Scherz beiseite: Deiner Bemerkung entnehme ich, dass nicht allen Lesern unseres Blogs der Kontext des oben genannten Filmzitats bekannt ist. Besagter Alien hat nämlich eine (zumindest für Katzenliebhaber) erschreckende kulinarische Vorliebe - auf seinem Heimatplaneten zählen Katzen zu den Delikatessen. Das findet seine terrestrische Gastfamilie überhaupt nicht gut, da ihnen das Wohl von Kater Lucky am Herzen liegt. Daher muss Alf seine Neigung unterdrücken - was ihm zumeist auch gelingt. Gelegentlich droht allerdings seine Natur mit ihm durchzugehen - was seinen sieben Mägen anzulasten ist. In einer Episode versucht er in einem Moment, in dem er sich unbeobachtet wähnt, dem Familienkater zu suggerieren, er sei ein Krapfen. Mehr Philosophie steckt hinter dieser Aussage, die ich als Überschrift meines Blogartikels gewählt habe, gar nicht - außer möglicherweise der, dass Fox Mulder mit seinem Lebensmotto "Trust no one" zumindest in Bezug auf extraterrestrische Lebensformen vom Planeten Melmac recht haben mag. Lieber Roger,

vielen Dank für Deinen Kommentar. Um auf Deine Frage zu antworten: Nein, vermutlich nicht. Sorgen musst Du dir sicher erst machen, wenn Du dich fragst, ob Du lieber ein Krapfen mit Schokoladenüberzug oder doch lieber Zuckerguss sein möchtest … Doch Scherz beiseite: Deiner Bemerkung entnehme ich, dass nicht allen Lesern unseres Blogs der Kontext des oben genannten Filmzitats bekannt ist. Besagter Alien hat nämlich eine (zumindest für Katzenliebhaber) erschreckende kulinarische Vorliebe – auf seinem Heimatplaneten zählen Katzen zu den Delikatessen. Das findet seine terrestrische Gastfamilie überhaupt nicht gut, da ihnen das Wohl von Kater Lucky am Herzen liegt. Daher muss Alf seine Neigung unterdrücken – was ihm zumeist auch gelingt. Gelegentlich droht allerdings seine Natur mit ihm durchzugehen – was seinen sieben Mägen anzulasten ist. In einer Episode versucht er in einem Moment, in dem er sich unbeobachtet wähnt, dem Familienkater zu suggerieren, er sei ein Krapfen. Mehr Philosophie steckt hinter dieser Aussage, die ich als Überschrift meines Blogartikels gewählt habe, gar nicht – außer möglicherweise der, dass Fox Mulder mit seinem Lebensmotto “Trust no one” zumindest in Bezug auf extraterrestrische Lebensformen vom Planeten Melmac recht haben mag.

]]>
Kommentar zu “Stell dir vor, du bist ein Krapfen!” von roger http://www.pr-indianer.de/?p=915&cpage=1#comment-1316 roger Wed, 05 Jan 2011 08:26:03 +0000 http://www.pr-indianer.de/?p=915#comment-1316 Ich schaue in den Spiegel und sehe: ich bin es nicht. Ist das schlimm? Ich schaue in den Spiegel und sehe: ich bin es nicht.
Ist das schlimm?

]]>
Kommentar zu Willkommen in Aserbaidschan – Abenteuer ist sein Job von gnutalux http://www.pr-indianer.de/?p=766&cpage=1#comment-1315 gnutalux Sun, 26 Dec 2010 23:31:50 +0000 http://www.pr-indianer.de/?p=766#comment-1315 es gibt komische Sachen dort, aber im Großen und Ganzen mag ich das Land und die Menschen. Im Grunde ist es nirgendswo perfekt, auch Deutschland hat seine schlechte Seite... aber deine Erzählung ist sehr gut und treffend :) es gibt komische Sachen dort, aber im Großen und Ganzen mag ich das Land und die Menschen. Im Grunde ist es nirgendswo perfekt, auch Deutschland hat seine schlechte Seite…

aber deine Erzählung ist sehr gut und treffend :)

]]>
Kommentar zu Ehrenamt im Wandel und die Faszination der Mund-zu-Mund-Werbung von Ludger Brenner http://www.pr-indianer.de/?p=705&cpage=1#comment-1314 Ludger Brenner Sun, 12 Dec 2010 23:55:07 +0000 http://www.pr-indianer.de/?p=705#comment-1314 Danke für den - (Gedankenstrich) hmmm, sagen wir mal - (Gedankenstrich) sehr hilfreichen und konstruktiven Kommentar. Wir sind immer begeistert, Menschen kennen zu lernen, welche sich bis ins Detail mit unserer Arbeit auseinandersetzen. Apropos kennenlernen: Usus und höflich ist in der Bloggerszene, (Klammer auf) [entschuldige bitte, wenn ich gerade auch mal einen kleinen Griff in die lateinische und französische Sprachkiste tätige] (Klammer zu), dass man sich zu seinem richtigen Namen bekennt und nicht hinter vermeintlichen Nicknames (ups, schon wieder etwas Eingedeutschtes) verbirgt. Dass uns/mir beim Bloggen (hat dieses Wort jetzt eigentlich Eingang in den Duden gefunden?) schon mal Fehler in der (bei welcher Rechtschreibung sind wir jetzt eigentlich?) unterlaufen, bitte ich höflich zu entschuldigen. Das kann selbst einem PR>Indianer unterlaufen. Deswegen gibt er ja seine Texte, welche für die Kunden bestimmt sind vorher in das Lektorat (= eingedeutschtes Wort). Abschließend möchte ich noch die Frage stellen, wie Du darauf kommst, dass wir ausschließlich mit der "(deutschen)" Sprache das Feuer entzünden würden? Wir behaupten dies nicht!!! Denn Sprache ist so vieles mehr. Was die Rechtschreibung angeht, so bitte ich Dich, nochmals einen kleinen Blick über Deine eigenen Worte zu werfen. (Kleinere Fehrler können ja mal in der Aufregung passieren.) So liebender Mensch der deutschen Sprache, in diesem Sinne wünschen wir Dir fröhliche Tage auf der Suche nach dem, was Dich vollends glücklich macht. Dir noch ein schönes Leben. Danke für den – (Gedankenstrich) hmmm, sagen wir mal – (Gedankenstrich) sehr hilfreichen und konstruktiven Kommentar. Wir sind immer begeistert, Menschen kennen zu lernen, welche sich bis ins Detail mit unserer Arbeit auseinandersetzen. Apropos kennenlernen: Usus und höflich ist in der Bloggerszene, (Klammer auf) [entschuldige bitte, wenn ich gerade auch mal einen kleinen Griff in die lateinische und französische Sprachkiste tätige] (Klammer zu), dass man sich zu seinem richtigen Namen bekennt und nicht hinter vermeintlichen Nicknames (ups, schon wieder etwas Eingedeutschtes) verbirgt. Dass uns/mir beim Bloggen (hat dieses Wort jetzt eigentlich Eingang in den Duden gefunden?) schon mal Fehler in der (bei welcher Rechtschreibung sind wir jetzt eigentlich?) unterlaufen, bitte ich höflich zu entschuldigen. Das kann selbst einem PR>Indianer unterlaufen. Deswegen gibt er ja seine Texte, welche für die Kunden bestimmt sind vorher in das Lektorat (= eingedeutschtes Wort).

Abschließend möchte ich noch die Frage stellen, wie Du darauf kommst, dass wir ausschließlich mit der “(deutschen)” Sprache das Feuer entzünden würden? Wir behaupten dies nicht!!! Denn Sprache ist so vieles mehr. Was die Rechtschreibung angeht, so bitte ich Dich, nochmals einen kleinen Blick über Deine eigenen Worte zu werfen. (Kleinere Fehrler können ja mal in der Aufregung passieren.)

So liebender Mensch der deutschen Sprache, in diesem Sinne wünschen wir Dir fröhliche Tage auf der Suche nach dem, was Dich vollends glücklich macht.

Dir noch ein schönes Leben.

]]>